Chimmispitz – Alp Maton (Flowtrails)

Diese Tour zwischen den Kantonen Graubünden und St. Gallen war schon lange auf meiner Liste. Endlich ist es so weit. Ziel ist die auf fast ­1800MüM gelegene Alp ­Maton. Für einmal bin ich alleine unterwegs. Es gibt verschiedene Varianten. Man kann auch in Landquart oder Bad Ragaz starten. Bin gespannt, was der heutige Tag alles bringen wird.

001

Ich starte beim Rest. ­Tristeli in St. ­Margrethenberg, von hier sind es ein paar Höhenmeter weniger hinauf zur Alp ­Maton.002 Am ende des Dorfes St. Margrethenberg zweige ich links ab Richtung Pizalun. Habe auf der Karte ein paar mögliche Trails gesehen, die sich eventuell lohnen könnten, sie zu erforschen. Versuche es Mal, mehr als Schiefgehen kann es ja nicht. Nach einem steilen Uphill bin ich schon auf dem Trail, der sich wunderschön über eine Wiese zieht. Irgendwo habe ich wohl eine Verzweigung verpasst, so das ich mich gezwungen sehe, wieder auf die Strasse runter zu stechen.

003 Einen Abstecher zum Kreuz des Pizalun lohnt sich alleweil. Dieses steht auf einem Felsen, den man sogar von der Autobahn unten im Tal gut sehen kann. Hinten erkennt man den Weg hinauf zur Alp Maton mit dem Chimmispitz.

pizalun__45_.jpg Von St. Margrethenberg erreicht man diesen wunderschönen Aussichtspunkt in ca. 1/2 h zu Fuss.pizalun__44_.jpg

004 Schon bald passiere ich Fürggli, wo der eigentliche Aufstieg zur Alp Maton beginnt. 005 In einer angenehmen Steigung bringe ich die ersten Höhenmeter hinter mich. Von dort unten bin ich gestartet, St. Margrethenberg.006 Die Aussicht wird immer besser, je höher ich komme. Hier das St. Galler Rheintal mit der Luziensteig. 007 Die spitzen der Churfirsten sind auch sehr nah.008 Hier ist wohl mal ein kräftiger Sturm vorbeigezogen.009 Nach und nach wird der breite Weg immer mehr zu einem Trail und die Neigung des Geländes nimmt ebenfalls zu. Bald einmal zwingt mich die Steilheit aus dem Sattel. Es muss mit einer Schiebezeit von ca. 20Min gerechnet werden.010Blick auf Valens und ins Mülitobel hinein. 011012 013 Wunderschöner Blick auf Landquart / Igis mit der Chlus, dem Tor ins Prättigau.  014 Bald bin ich von meinen Strapazen erlöst. Die Alp Maton in Sichtweite.015 Der Calanda mal von einer anderen Perspektive. Sicht von Osten.016 Die Kühe scheinen sich an meiner Präsenz nicht im geringsten zu stören. 017  Alp Maton 1757MüM018 Auf der Alp wurde ich herzlich empfangen vom Älpler und es entwickelte sich eine unterhaltsame Diskussion.  019 Er erklärte mir, dort gegenüber sehen wir den Vilan, auch ein beliebtes Ziel für konditionsstarke Biker.

http://www.mountainbiker.ch/touren/vilan-umrundung

020 21 Das könnte der Sulzfluh und der Drusenfluh sein.022 Der Älpler empfiehlt, unbedingt noch die 5-Min Wanderzeit zu investieren, um auf dem Chimmispitz die herrliche Aussicht zu geniessen.023 Zeuge der Vergangenheit. Festungen und Bunker des 2. Weltkrieges. Dieser Berg ist voll davon.024 Grenzmauer zwischen Graubünden und St. Gallen. Hinten der Calanda. Rechts das Taminatal.025 Ganz ungewohnt, so ohne Bikeutensilien.026 Habe selten ein schöneres 360° Panorama gesehen, als von hier oben auf 1814MüM.027 Hier der Blick bis zum Churer Joch und Valbella Rothorn.027a028 029 030Der Spass kann beginnen. Über 1200-Downhillmeter warten auf mich. Gleich hinter der Alp Maton ist der Einstieg in den Trail. 031 Eine Spitzkehre nach der anderen sind zu bewältigen, dazwischen ein superschmaler Waldtrail. Meistens fahrbar, nur bei einigen Spitzkehren ist es von Vorteil, wenn man das Hinterradversetzen  beherrscht.032 Das hat ja schon mal super angefangen. Der Trail spuckte mich wieder oberhalb Fürggli aus, wo ich ja heute schon mal vorbeigekommen bin. Beim Fürggli biege ich rechts ab, bis ich mich kurz vor dem  Jägeri-Beizli wieder rechts halte. 033Schon bin ich wieder auf einem Trail vom Feinsten. Ich folge dem Wegweiser Richtung Untervaz und Wiseli. Meine Glücksgefühle spielen verrückt. Freudenjauchzer verhallen im einsamen Wald. Wiedereinmal geniesse ich einen Trail, der mich vollends fasziniert. Bei der Säge oberhalb Mastrils ist leider schon Schluss. Diese Momente sollte man einfrieren können, oder aber die Zeit anhalten.

033aMein Weg führt beim riesigen neuen Windrad bei Haldenstein vorbei.034Gemütlich Cruise ich dem Rhein Singletrail entlang nach Chur.035Diese Tour ist nicht wirklich sehr bekannt, aber die Flowtrails sind ein absolutes Highlight. Ich, jedenfalls bin diese nicht das letzte Mal gefahren. Wie gesagt, kann man diese Tour von verschiedenen Orten starten. Wer mehr Uphillmeter unter die Räder nehmen will, startet in Landquart, das auf 500MüM liegt, via Pfäfers und St. Margrethenberg. Ergibt ca. 700Hm mehr.

Route: St. Margrethenberg – Alp Maton – Jägeri – Wiseli – Säge – Mastrils – Untervaz – Chur

Fz:    ca. 3h  /  Totalzeit: 04h45  /  Km: 32  /  Hm up: 660  /  Hm down: 1262

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.