San Lucio – Monte Bar

Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht erwacht der neue Tag für uns wie im Märchen. Die ersten Sonnenstrahlen spiegeln und glitzern im ruhigen See von Origlio. Wir sind in einer kleinen Pension mitten im Naturschutzgebiet untergebracht. Nach einem ausgiebigen Frühstück inkl. Torta a la Mamma schwingen wir uns gut gelaunt auf unsere Sättel. Diesmal entscheiden wir uns den Monte Bar mal im GUZ in Angriff zu nehmen. Zuerst das lange Val Colla hinein mit anschliessendem Aufstieg nach San Lucio.

01

Mit solch einer Begrüssung fühlt sich der Start in den Tag überaus angenehm an.  02 03Unser Zielberg schon in Sicht. Monte Bar.

04 Die lange Einfahrstrecke ins Val Colla hinein endet abrupt im Dörfchen Maglio di Colla.  05 Nun ist es vorbei mit dem gemütlichen Einrollen, zuerst auf Teerstrasse, die dann allmählich in einen Alpweg übergeht. Einige sehr steile Rampen müssen überwunden werden.  06 07 10 Nach gut 1100Hm ist unsere 1. Etappe geschafft. Bei der Capanna San Lucio erwarten uns leckere Tessiner Spezialitäten, die wir auf der neu erstellten Terrasse im schönsten Sonnenschein geniessen dürfen.11 12 13 Blick zum Monte Tamaro hinüber, wo leider der Biketrail nach Agno hinunter immer noch wegen Schnee gesperrt ist. Sieht zwar auf dem Foto unten nicht so schlimm aus. Dieser geniale längste Singletrail des Tessin ist jeweils erst anfangs Juni zu befahren.14 15 16 16a Nach dem Wir unsere Speicher mit Polenta, Formaggio und Pizzoccheri gefüllt haben, geniessen wir noch die wunderbare 360° Rundsicht. 17 18 19 20 21Hier fängt der geniale Höhenweg zur Monte Bar Hütte an. In diese Richtung müssen ein paar Höhenmeter mehr bewältigt werden, auch die Uphill Rampen fallen leider nicht weg. Aber es ist mal eine Abwechslung zur normalen Monte Bar Runde. Sehr abwechslungsreich schlängelt sich dieser Höhen Trail dem Hang entlang. 22 23 24 25 25a 26 Sogar noch nachboten vom Winter sind zu meistern. 27 28 28a 29 Natürlich hat es auch ganz flüssige Abschnitte. 30 31 32 33 34 34a 35 35a 36 36a Denti del Vecchia. Die Zähne der Grossmutter ragen auf der gegenüberliegenden Talseite gegen den Himmel. 37 37a 37b 37c 37d 37e 37f 37g 38 39 Nach über 8km Vergnügen und Arbeit ist ein bisschen Chillen bei Piandanazzo angesagt. Danach stechen „wir“ links hinunter in einen fantastischen Trail, von dem es keine Fotos gibt, weil es eben ein „No  Picture Trail“ ist, wo keine Zeit bleibt zum Bilder schiessen. Das Motto heisst: Hinab und durch – Trailfeuerwerk vom feinsten. 40 41 Eine 2. Gruppe wählte die Route über die Monte Bar Hütte.1d41a 41b 41c Nach dem genialen Trail sehen wir unten das letzte Stück des 200Hm Uphill zum Motto della Croce. 41e 42 Hier sind wieder alle vereint. Noch ein bisschen die wunderbaren Berge und Seen des Bella Ticino bestaunen. 43 43a 44bar1 Lagebesprechung zum absoluten Highlight des Tages.  Wir können uns auf einen durchgehenden 7km langen Trail freuen, der uns erst wieder mitten in Tesserete ausspucken wird.45 46 47 Hier, diesen Abzweiger nach links bei der Alp Davrosio darf man nicht verpassen. Gleich nach der Alp finden wir uns auf einem sehr anspruchsvollen technischen Abschnitt wieder. Wie immer es so ist, einige Biker fahren fast alles, andere müssen einsehen, dass Ihr technisches Know-How noch Luft nach oben hat.  48 49 50 51 Je länger der Trail dauert, je flowiger wird er und der Spassfaktor schnellt rasant in die Höhe.52 53 54 55 Diese Stelle (1010MüM) gilt es besonders zu beachten. Hier führt der Trail nicht hinunter, sondern es sind ein paar Höhenmeter aufwärts zu bewältigen.  Wir haben es dann aber nach kurzer Zeit doch noch geschnallt, als unser Blick wiedereinmal auf das GPS-Gerät fällt und wir nicht mehr auf dem farbigen Magenta Strich waren.62 56 57 58 Herrliche Wiesentrails mitten durch die Gärten der wunderschönen Tessiner Rustico.59 60 61 63 64 65 Es ist wiedereinmal ein genialer neverending Trail, der Adrenalinpegel schnellt nach oben.66 67Eine geniale Tour ist schon wieder Vergangenheit. Alle sind zufrieden mit meiner Tourenplanung, hoffe ich mal. Alle Heil unten im Dorf angekommen. Keine gröberen Zwischenfälle und auch das Material hat die Schüttelperioden schadlos überstanden. Ausser meine XTR Pedalen nicht – Lagerschaden!

Tourendaten: 44.7km / 1622Hm up and down

PS: In eigener Sache: Ich freue mich über den Aufstieg des FC Lugano in die Raiffeisen Superleague und gratuliere ganz herzlich.

4 Gedanken zu „San Lucio – Monte Bar

  1. Nadja Keller

    Guten Morgen Mannen. Val Colla, Monte Bar, Ticino, Vino, Gelati… Erinnerungen an unsere Giro die Laghi-Reise werden wach. Schöne Bilder, coole Truppe!!
    Grüsse euch alle, Nadja Keller, mountainbikeisen.ch

    Antwort
  2. rotscher

    Ein tolles Weekend was das. Aber waren 2 Tage nicht etwas kurz? 🙂 Einen dritten Tag könnte man bei solchem Wetter, Trails und Kollegen gut vertragen. Ich freue mich auf die nächsten Touren.

    Antwort
  3. Pingback: Monte Bar – (8 Uhr Trail Loop) | vivalagrischa – Biketouren

  4. Pingback: Monte Bar – San Lucio – Cap Pairolo | vivalagrischa – Biketouren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.