Jeizinen-Leukerbad (Wallis Tag 1)

Schon letztes Jahr hatte ich Rotscher angefragt, ob er für uns Gi-Stü ein Bikeweekend im Wallis organisieren würde. Er erklärte sich gerne bereit dazu, uns seine Lieblingstrails in seiner 2. Heimat zu zeigen. Somit wurde das Datum schon ein halbes Jahr vorher fixiert. Es scheint ein Glücksgriff gewesen zu sein. Nach dem super Sommer dürfen wir nochmals 3 perfekte Tage im Wallis verbringen. Meine Idee scheint Gehör zu finden, eine stattliche Truppe hat sich für diesen Event angemeldet. Wir haben mit Agarn einen Ort gefunden, der sehr zentral gelegen ist, um unsere geplanten Touren zu starten. Das Hotel Central ist unser Zuhause für diese Zeit.

IMG_1525

Gut gelaunt, kein Wunder bei diesem Traumwetter, pedalen wir am Platz vom Gampel Open Air vorbei, wo die Aufräumarbeiten noch im Gange sind, Richtung Gampel.

IMG_1465_ErichSchubweise drängen sich je drei Biker mit Bike in die kleine Kabine der Luftseilbahn Gampel – Jeizinen. Fast 1000 Hm können wir uns so ersparen. Wir benutzen diese gewonnene Zeit lieber für die genialen Trails, die uns Rotscher im Voraus versprochen hat.

P1030742 P1030746 P1030747 Die 3000er auf der anderen Talseite mit ihren Gletschern machen einen Imposanten ersten Eindruck auf uns. P1030750 P1030751 Noch ein paar selbst gefahrene Höhenmeter stehen vor uns, um unsere Muskeln auf Betriebstemperatur zu bringen.  DSC01885IMG_1467 Zeit genug für ein Schwätzchen und die traumhafte Umgebung zu bestaunen.IMG_1468 DSC01888

P1030756 Gespannt zweigen wir in einen Panoramaweg ab. In stetigem Auf und Ab zieht sich dieser dem Hang entlang. Ein Genuss erster Güte. Mit viel Flow versinken wir in diese Traumwelt.DSC01890 DSC01891 IMG_1469 IMG_1490 IMG_1491 IMG_1493 IMG_1498 DSC01900 …..bis uns Rotscher plötzlich aufwachen lässt. Ein wirklich gelungener Einstieg in diesen sonnigen Tag. Der erste Halt ist angesagt bei der Chalberfärich.  Typisch Wallis, der halbe Fendant ist hier immer allgegenwärtig. Ein idyllischer flecken Erde hier oben.DSC01903 Nein, nein halt, es ist nicht so, wie Ihr jetzt gerade denkt. Wir sind eigentlich eine seriöse Truppe……..Können uns natürlich nicht schon so früh volllaufen lassen.IMG-20150828-WA0001P1030761DSC01905 Blick ins Turtmanntal mit seinen 4000er, Bishorn und Weisshorn. P1030762 P1030765

DSC01906 DSC01911 Kein Trail wird ausgelassen, auch wenn der Schwierigkeitsgrad erhöht wird, wie bei diesen Serpentinen. Wir kosten jeden Meter voll aus und zirkeln unsere Hightech Spielzeuge um die engen Kurven.DSC01914 DSC01915Nun nehmen wir Kurs zum kleinen Weiler Bachalp. Immer auf einer Höhe zwischen 1900 und 2000 Meter. Die wärmenden Sonnenstrahlen saugen wir richtiggehend auf.DSC01918 Jetzt folgt eine Kehrtwende und es wird steil, für die Meisten zu steil. Schieben ist angesagt. P1030775DSC01919 DSC01922 DSC01923 DSC01929DSC01934

Meine Kollegen scheinen auch grossen Spass zu haben, ich jedenfalls fühle mich pudelwohl auf den Walliser Trails.P1030779 P1030780 P1030781 P1030782 Und noch eine solche Rampe. Mir ist nicht bekannt, was in den vorderen Rängen so abgegangen ist. Wenn ich oben ankomme, sind alle schon am Warten auf mich. Die Profis unter uns werden hier fahrend hochgekommen sein. Oder?  P1030783 Ahh……hier haben wir so eine „Rampensau“. Bravo. Kurt ist ja auch ein paar Jahre jünger und zudem ein Leichtgewicht dazu………Als wir noch so Jung waren, hätten wir das sicher auch noch geschafft………. DSC01937 DSC01943 Auf einen Schlag wechselt die Landschaft und wir befinden uns mitten im Gebiet des Waldbrandes vom August 2003, also vor genau 12 Jahren. Es herrscht eine geisterhafte Stimmung.  P1030791 P1030786 P1030793 DSC01938P1030787 DSC01940 Einerseits die abgefackelten Bäume, andererseits sieht man, wie sich die Natur schon wieder am Erholen ist. Bei mir hinterlässt diese Gegend einen pittoresken Eindruck, irgendwie unwirklich.DSC01949 DSC01951IMG_1511 300 Hektaren Wald fielen dem Brand zum Opfer. Das Brandgebiet erstreckte sich von 800m bis zur Waldgrenze auf 2100m.IMG_1512 Walti ist auch am Verarbeiten, was er gerade zu sehen bekommen hat.P1030795 P1030797 Bild des Tages: Endlich mal fast alle Gi-Stü schön beisammen in einem Pulk.IMG_1525 Die Aussicht ins Tal und auf die schneebedeckten Berge ist phänomenal. Es wird geknipst, was die Kameras hergeben. IMG_1526 Diese bizarre Felsformation (Name ?) im ewigen Schnee gegenüber von Leuk leitet eine unheimliche Faszination auf mich ab.P1030799 Ja, wir kommen doch. Alles „Rotscher“ P1030800

P1030801 Hier ein interessanter Blick auf den legendären Geissenpfad. Also diese berühmt-berüchtigte Wand müssen, sollen oder dürfen wir heute auch noch bezwingen. Uihh….. was kommt noch alles auf uns zu? Das sieht ja kriminell aus. P1030803 P1030808 Aber zuerst gibt es noch einen Leckerbissen über tolle Wiesentrails zur Torrentalp.P1030812 P1030819 Kurz danach schalten wir unsere Mittagspause auf der Sonnenterrasse bei der Mittelstation der Rinderhütte Bahn ein. Rotscher erwähnte nur so nebenbei etwas vom Wolfstritt, den wir als nächstes Highlight erleben dürfen. Es sei nichts Dramatisches, ja ja, wir kennen Ihn mittlerweile. Er hat den Drang für masslose Untertreibung.DSC01952 IMG-20150828-WA0000 DSC01953 P1030818 P1030822 Mit vollem Speicher steuern wir dem geheimnisvollen Wolfstritt entgegen. Und hier sind wir schon mittendrin. Es ist ein ziemlich schmaler Weg in den Felsen oberhalb von Leukerbad geschlagen worden. Der eine oder andere wagte nur zaghaft einen Blick in die Tiefe.DSC01956

P1030823 DSC01958 DSC01964 Mit voller Konzentration steuern wir uns durch diesen eindrucksvollen Felsentrail.P1030825DSC01962 Ist Euer Grinsen etwa nur Galgenhumor, oder hat es ein paar unter uns die das „Muffensausen“ spüren? Die anschliessende Abfahrt nach Leukerbad war dann wieder einzigartig genussvoll.P1030831 Nach der Attraktion Wolfstritt stürmen wir die Gelateria in Leukerbad.2015-08-28 15.39.29IMG_2380P1030833 Ein schmuckes Dorf, das natürlich voll auf Tourismus aufgestellt ist, liegt zuhinderst in einem Talkessel, umgeben von vielen senkrechten, übermächtigen Felswänden.  P1030834 P1030835DSC01966 P1030836 Schon wieder eine Pause, es scheint mir heute ein bisschen viel Pausen gemacht zu werden. Ach so, das geht unter Kategorie Fotostopp und Landschaftsbewunderung.

P1030838 DSC01976 P1030840 Nun lassen wir das Dorf mit dem berühmten Thermalbad aber hinter uns und folgen einem leicht ansteigenden schönen Wiesentrail.DSC01975P1030844 DSC01969 Noch schnell ein Blick zurück zum Gemmipass. P1030839DSC01971P1030848 Ganz friedlich geniessen wir diese stilvoll angelegten Trails. Ob es manch einem schon komisch wird in der Magengegend? Bald einmal muss ja noch dieser geheimnisvolle Geissenpfad vor uns auftauchen. Also für mich trifft diese Aussage schon ein bisschen zu. DSC01972 DSC01974P1030850 DSC01981 Tatsächlich: Plötzlich ist das Szenario Geissenpfad Wirklichkeit. Habe ja schon viel gesehen in meiner Bikerlaufbahn, aber das übertrifft mein Vorstellungsvermögen völlig.DSC01978

IMG-20150828-WA0006

Erich, Walti und Ruedi sind schon mitten in der Wand.P1030852 Rotscher, Kurt und Didi nehmen es mit Humor mit Ihrem Grinsen im Gesicht.P1030853 Ich bin heilfroh, kann ich in Begleitung meiner Kollegen diesen ausgefallenen Pfad bewältigen. Sicherheitshalber schiebe ich mein Bike auf der Seite des endlos tiefen Abgrundes.DSC01982 Eine Portion Schwindelfreiheit sollte man schon aufweisen können. Ans Fahren ist hier nicht zu denken. Nicht umsonst haben wir auf unseren Trikots das Klettertier Steinbock. Ich komme mir wirklich vor wie ein Steinbock.DSC01984 Erich und die anderen Kollegen nehmen diesen Pfad sehr locker. Mir geht dieser Abschnitt durch Mark und Bein. IMG_2388P1030856 Froh und ein bisschen Stolz „heil“ hier oben angekommen zu sein, können wir uns von den Strapazen erholen. Ein weiteres Highlight liegt hinter uns, aber schon das nächste kommt sogleich. Unser Guide verspricht uns eine geniale Singletrail Abfahrt bis ins Tal hinunter.DSC01986 DSC01988P1030858IMG_2389 Auf los gehts los. Wir freuen uns auf das Dessert des Tages. Einzigartige Trails erwarten uns. Das Adrenalin ist heute wirklich auf Berg und Tal fahrt. Wir tauchen ein in die geheimnisvolle Walliser Trailwelt.DSC01990 DSC01991 DSC01993P1030859 P1030860 Nach einem flowigen Abschnitt, folgt noch ein technischer Teil mit einigen knackigen Serpentinen. P1030863

P1030864 Vorne sehen wir Leuk, in der Mitte Susten und hinten unser Domizil Agarn. P1030865 Ein Gipfel(i) Stürmer on Tour im Wallis. P1030866 Typisches Walliser Dorf: Albinen.P1030867 P1030868 Blick zurück auf den Waldbrand Abschnitt von heute Morgen.P1030869 P1030870

Am Abend beim Apéro gibt es natürlich unzählige Anekdoten über die Erlebnisse des heutigen Tages zu erzählen. Wir kommen schon fast ins Plagieren hinein.2015-08-27 22.01.58

Ich bin das erste Mal mit dem Bike in dieser Gegend unterwegs. Dass mir eine solch grandiose Tour auf dem Silbertablett serviert worden ist, kann ich nicht mit Worten beschreiben. Ich weiss nicht, ob diese Tour noch zu toppen ist. Da hast Du die Messlatte schon am ersten Tag sehr hoch gestellt. Danke Dir herzlichst, Rotscher, für Dein kompetentes Guiding und meinen Kollegen für den tollen Tag mit Euch. Ich kann den Tag 2 kaum erwarten.Jeitzingen-Leukerbad

444

Tourendaten: 49 km / 1400 Hm up / 2300 Hm down

8 Gedanken zu „Jeizinen-Leukerbad (Wallis Tag 1)

  1. Chregu

    Sehr geil Hans!! Und solche Bericht geben mir stets die Gewissheit, dass es noch viel zu entdecken gibt mit dem Bike. Denn die Ecke um Leukerbad kenne ich bis jetzt noch gar nicht. Danke Dir!

    Antwort
  2. vivalagrischa Autor

    Danke Etienne für den Namen des unbekannten Berges. Du bist ja schon ein paar Mal mit Rotscher mit dem Bike unterwegs gewesen. Wäre doch schön wenn wir einmal eine Blogger ausfahrt organisieren könnten. Irgendwo in der Mitte der Schweiz. Was hälst Du davon?

    Antwort
  3. Adi Sommerhalder

    Hallo Hans. Ich verfolge deinen Blog schon seit einiger Zeit. Immer wieder toll deinen Touren virtuell zu folgen.
    Die Tour im Wallis von Jeizinen nach Leukerbad hat mich sehr angesprochen. Die werde ich für nächsten Sommer auf meine Bucket List setzen.

    Weiter so.

    Antwort
  4. rotscher

    Ui, der Beitrag wurde extrem lang 🙂 Kein Wunder, das war auch eine super Tour an einem super Tag mit viel Sehenswertem, tollen Trails und spassigen Kameraden. Ich freue mich schon auf den nächsten Sommer. Danke Hans für die schönen Eindrücke!

    Antwort
  5. Walter

    Super Bericht Hans. Danke nochmals für deine Initiative, damit diese tolle Bike-Weekend durchgeführt werden konnte. Es macht sehr viel Spass all die vielen Fotos anzuschauen und nochmals an die super Touren zurückzudenken.

    Antwort
  6. dicalida

    Yeah-freu mich dass es euch bei uns gefallen hat-und unser gelati ist das beste! Bei eurem nächsten besuch im l(i)ebenswert nebenan melden, dann gibts eins gratis 🤗💫

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.