Alpe di Naccio – Corona dei Pinci

Endlich geht die Bikesaison auch in den Bergen los. Wie jedes Jahr zieht es uns im Wonnemonat Mai in den Süden. Im sopra Ceneri, Ascona – Locarno haben wir uns für 2 Tage einquartiert.  Der Hausberg von Ascona bietet sich vorzüglich als unsere Eröffnungstour an. Nach erheblichen Regenfällen in den letzten Wochen im Tessin, dürfen wir bei strahlendem Sonnenschein in den Tag starten. Es geht gleich zur Sache, nichts mit lockerem Einrollen.

Vorbei an luxuriösen Villen mit Swimmingpool zieht es uns mit immer besser werdenden Aussicht in die Höhe. Die Sonne wärmt die Luft auf sommerliche Temperaturen.  Da heute oben auf dem Berg keine Beiz zum Verweilen bleibt, entschliessen wir uns auf halben Weg für eine Einkehr in der Grotto Ginestra, wo es übrigens sehr feine typische Tessiner Spezialitäten zu geniessen gibt. Nur sind wir dafür noch ein paar Stunden zu früh. Was sofort auffällt, jeder hinterletzte Gipfel(i) Stürmer ist mit kompletten Klubtenue zur Tour angetreten. Bravo Leute.In der Grotto informierte ich, dass auf „vielseitigen Wunsch“ die Tour ein wenig verlängert werden könnte. Jeder kann sich nun während des restlichen Uphills überlegen, ob er bei der Zusatzrunde mitmachen will. Unterhalb des Corona dei Pinci frage ich nochmals in die Runde. Wer ist dabei auf der ca. 1.5 h dauernden Zusatzschlaufe über die Alpe di Naccio?

Rotscher, Erich und ich starten zu dieser etwa 8km und 550Hm langen Runde. Nach einer kurzen, aber sehr knackigen Rampe bis zur Alpe di Naccio zieht sich gleich ein Wiesentrail unterhalb der Tessiner Steinhäusern vorbei. Der Rest der Truppe geniesst die exzellente Aussicht und das nothing to do. Ein anspruchsvoller, steiler und mit Absätzen versehender Trail windet sich Spitzkehre um Spitzkehre in Richtung Lago Maggiore hinunter. Immer die traumhafte Aussicht vor Augen.

Schnell werden die Höhenmeter vernichtet. Für geübte Trailbiker ist fast alles fahrbar. Wir geniessen die neuen Trails in vollen Zügen, endlich wieder im Gebirge unser liebstes Hobby zu frönen.

Den „Bandit“ haben wir zwar nicht geschnappt, dafür sind wir auf den Spuren der geheimnisvollen Trails untergetaucht. 550 Tiefenmeter weiter unten hat das Trailfieber vorerst ein Ende. Jetzt verläuft die Strecke fast eben bis wir wieder bei der Grotto von heute Morgen vorbeikommen. Mit einer Ausnahme, ein „giftiges“ Tobel muss über eine steile Treppe durchquert werden. Für mich mit meinem schweren Bike bedeutet das ein kurzer Kraftakt und die Hilfe von Rotscher. Danke.Jetzt sind wir wieder alle vereint auf dem Corona dei Pinci angekommen. Ein kühles Lüftchen ist aufgezogen. Daher halten wir die Pause kurz und bereiten uns innerlich schon mal auf den langen Downhill vor.

Dieser Downhill beinhaltet alles, was man sich unter einer guten Biketour vorstellen kann. Auch hier rocken wir über kurvige , zum teil mit Laub übersäten und wie im Tessin üblich, über viel steinige Trails. Wir müssen höllisch aufpassen, dass unsere Bereifung schadlos bleibt. Auch ein paar Laufpassagen sind dabei.Davut vor der Alp Zota.

Dieses grandiose Schauspiel an der Felswand entlang ist mir absolut nicht mehr in Erinnerung. Musste mich ja auch aufs Fahren konzentrieren.Kurz vor Schluss ist es aber dann doch noch passiert, shit – ein scharfkantiger Stein schlitzt die Seitenflanke meines Hinterreifens auf einer Länge von 1cm auf. Da hilft weder Milch nachfüllen, noch ein „Salami“. Nur ein Schlauch kann meine weiterfahrt ermöglichen.

Fazit: Kilometermässig eine nicht zu lange Tour, aber Trailtechnisch nicht zu unterschätzen. Viele Anforderungen warten auf dieser Strecke. Nur versierte Biker mit technischem Flair haben den Plausch an dieser Tour. Mit fast 1800 Höhenmeter für Saisonbeginn eher an der oberen Grenze. Danke, Rotscher, Erich, Davut, Kurt, Dani und Didi dass Ihr mich begleitet haben.

E-MTB tauglich = 1  (Trotz der Treppen im Tobel)

 

1 = Sehr gut E-MTB tauglich (Pratisch keine oder nur sehr wenige Lauf / Tragepassagen)

2 = Gut E-MTB tauglich (Wenige Lauf / Tragepassagen)

3 = Beschränkt E-MTB tauglic (Einige Lauf / Tragepassagen)

4 = Nicht E-MTB tauglich (Viel Lauf / Tragepassagen)

Den Abend lassen wir gemütlich in einer typischen Tessiner Grotto bei feinstem Essen und reichlich Grappa ausklingen……..aber nur im Dessert…….. Zum plagieren und den Tag Revue passieren zu lassen fehlte es uns auch nicht an Gesprächsstoff.

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Alpe di Naccio – Corona dei Pinci

  1. ROTSCHER

    Ja, es war ein toller Tag, vor allem die Zusatzschlaufe hatte es in sich und war hammermässig. Aber auch der abendliche Grottobesuch hatte es in sich 😁
    So ein Weekend mit einem feinen Nachtessen, ohne Heimreisestress, ist einfach immer super 👍

    Antwort
  2. sven

    Schöner bericht, der banditentrail ist wirklich super, da hatte ich letzten sommer auch meinen spass. Von der Alpe di Naccio aus würde sich auch noch ein bike- oder hikeabstecher zum Pizzo Leone anbieten (e-bike tauglich 4).
    Das bild mit der hängenden wasserleitung weckt erinnerungen, dort durch führte mich mein weg zum grossen roten kreutz, dem highlight dieser woche. Die Corona dei Pinci hingegen fehlt mir noch, ist vorgemerkt, gelegenheit dazu habe ich ja schon bald 😉

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.