Cardada – Monte di Lego

Am 2. Tag unseres Bikeweekend im Tessin zieht es uns auf den Cardada, aber halt, nicht die ursprüngliche, allen bekannte Route ist unser Vorhaben. Sonder die spezielle Abfahrt nach Monte di Lego. Auch der Uphill habe ich ein wenig modifiziert. Das, weil wir der Aussichtsplattform der Cardadabahn einen Besuch abstatten wollen und 2 sensationelle Trails einbauen. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel Tiziana führt unser Weg nach Locarno, wo es dann allmählich mit einer konstanten Steigung losgeht in Richtung Monte Bré Dorf.

Da waren wir nur noch sechs. Zwei von uns entschliessen sich für die easy Variante mit der Bahn.Blick zum Corona dei Pinci, der gestrigen Tour. Wir befinden uns im Uphill grösstenteils im Schatten spendenden Wald und auf Asphalt, wir kommen zügig voran. Wie gesagt zweigen wir nach dem Dorf Monte Brè rechts ab, aus 3 Gründen: 1. Wir treffen unsere Kollegen wieder bei der Cardada Bahn. 2. Wir können der neuen Aussichtsplattform einen Besuch abstatten. 3.  Aber vor allem wegen den 2 genialen Singletrails oberhalb der Cardadabahn. Zwar müssen auf dieser Variante ein paar sehr steile Uphills bezwungen werden, aber ich denke, diese Mühe hat sich total ausbezahlt.

Tolle Aussicht von der Gardada Plattform.

Centovalli – Das Tal liegt zwischen Domodossola und Locarno und wird auch Tal der „100 Täler“ genannt. Tiefe Schluchten, Wasserfälle, Kastanienwälder und malerische Dörfer zeichnen das Tal aus. Die Bahn verbindet den Kanton Tessin mit dem Wallis.Trennung von Locarno und Ascona – Maggia – Delta.Walliser Schneeberge. Bei guter Sicht sieht man von hier den tiefsten (Lago Maggiore 193m) und den höchsten Punkt (Dufourspitze 4634m) der Schweiz. Hier zeigen zum ersten Mal die Mundwinkel nach oben. Der rote Blitz, zu schnell unterwegs für den Fotografen? Hahaha. Wir befinden uns immer noch auf dem Uphill – Trail, aber jetzt mit sehr moderater Steigung. Jetzt ist aber endgültig ein Break angesagt, nur schon wegen der traumhaften Aussicht.   Jeder bestellt sich gerade, auf was er Lust hat.Weisst Du wieso der Pilot immer ein Calanda bei sich hat? —— Dass er Ca Landa. 🙂  🙂  🙂 Der obligatorische Besuch beim Kreuz darf nicht fehlen. So jetzt ist aber fertig mit Aussicht geniessen, es warten eine Vielzahl Trails auf uns, die gerockt werden wollen. Im Hintergrund rechts der Cima della Trosa (1869). Kann als Bike Bergsteiger erklommen werden. Nach kurzer Zeit auf der Orginal Route stechen wir unterhalb des Cima della Trosa in unser neues Abenteuer hinein. Endlos zieht sich der Trail dem Hang entlang, abwechselnd mit flow, zwischendurch gespickt mit Hindernissen in Form von Steinen und Wurzeln. Herrlich diese Trails hier, wir geniessen es in vollen Zügen. Aber die Aufmerksamkeit und Konzentration muss hochgehalten werden. Nun liegt er vor uns, der idyllische Ort Monte di Lego.  Er besteht lediglich aus ein paar alten Tessiner Steinhäuser, einer Grotto und einer schönen Kappelle. Nur zu Fuss oder eben mit dem Bike erreichbar. Ich bin sehr angetan von diesem schönen Fleck Erde. Nach dem Sightseeing folgen wir den Trails Richtung Resa. Ab hier wird es bedeutender ruppiger, Natur Steintreppen, Absätze und Wurzeln müssen in steilem Gelände überwunden werden. Das meiste gerade noch fahrbar, aber einige Stellen nur für wirkliche Cracks ohne Absteigen zu bewältigen. Ooop’s Didi………alles gerade nochmals gut gegangen! Gekonnt aufgefangen, bravo.Nach Resa ein kurzes Stück auf einer Strasse, schon folgt das nächste Highlight. Der uns bekannte Trail nach Orecco hinunter ist angesagt. Immer wieder eine Herausforderung für die Meisten von uns. Zum Abschluss der beliebte Höhenweg oberhalb Locarno in einem stetigen Auf und Ab. Hui, das war aber ein Trailfeuerwerk erster Güte. Hier unten brennt die Sonne. Jetzt nur noch so schnell wie möglich zur Seepromenade zum Gelati. Ups, schon befinden wir uns auf dem Fussweg von der berühmten Kirche Madonna del Sasso, das war so nicht geplant. Was solls, es hat fast keine Leute, dann können wir die gefühlten 1000 Treppen rumpelnd oder fliegend in Angriff nehmen. Das war aber noch ein Gaudi zum Abschluss. Saluti dal Ticino. Ein erfolgreiches Wochenende neigt sich dem Ende entgegen.Via Badi Locarno und der Maggia entlang radeln wir gemütlich zum Hotel zurück, wo wir mit vielen Erinnerungen die Heimreise antreten. Fazit: Einmal eine andere Variante auf dem Hausberg von Locarno, die sich als echter Geheimtipp entpuppte. Aber um einiges schwieriger als das Orginal. Nur für technisch versierte Biker zu empfehlen. Für uns ein perfekter Biketag zwischen strengem Uphill, traumhafte Aussichten und genialen Trails bei schönstem Tessiner Sonnenschein.

E-MTB tauglich = 1

 1 = Sehr gut E-MTB tauglich (Pratisch keine oder nur sehr wenige Lauf / Tragepassagen)

2 = Gut E-MTB tauglich (Wenige Lauf / Tragepassagen)

3 = Beschränkt E-MTB tauglic (Einige Lauf / Tragepassagen)

4 = Nicht E-MTB tauglich (Viel Lauf / Tragepassagen)

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Cardada – Monte di Lego

  1. ROTSCHER

    Ich denke sehr gerne an dieses Weekend zurück … vor allem an diesem zweiten Tag waren die Trails genau nach meinen Vorlieben … allesROTSCHER 🙂
    Es war richtig genial ! … bis zum nächsten Mal

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.