Cardada – Chiodo / Giorledo

Auf dem Hausberg von Locarno kann man aus verschiedenen Downhill Varianten wählen. Eine, die ich noch nicht kenne, ist die Variante nach Chiodo/Giorledo hinunter. Übrigens gibt es auch spannende Uphills. Auch wollen Davut und ich heute einige neue Uphillpfade ausprobieren. Wir können uns ein paar Hundert Höhenmeter sparen, da das Hotel schon oberhalb von Locarno gelegen ist, nämlich in Orselina.Kurz schwelgen meine Gedanken hinüber zur gestrigen Tour von der Alpe Neggia nach Magadino.Der Aufstieg via das Dörfchen Monte Bre ist uns wohl bekannt.Eine Heerschar von Biker will heute auf den Cardada. Wahrscheinlich, weil das Wetter in der übrigen Schweiz schlecht ist, zieht es alle in die Sonnenstube. Uns ist aufgefallen, dass davon ca. 80% mit E-Bikes unterwegs sind. Das ist schon ein gewaltiger Boom, der sich da entwickelt hat.So eine superklare Sicht auf die verschneiten Walliser Alpen habe ich hier oben noch selten erlebt. Im Vordergrund das Centovalli.Hier ein Blick zum Corona da Pinci und der Alpe Naccio, die wir im Mai dieses Jahres absolvierten.

Weit hinten das italienische Dorf Canobbio, wo jeweils am Sonntag ein grosser Markt stattfindet. Beim neuen Uphill, den ich ausprobieren möchte, müssen die ersten paar Meter geschoben werden. Danach entwickelt sich ein anspruchsvoller, steiler, mit Wurzeln übersäter Trail, der ohne Unterstützung an der Grenze des fahrbaren ist. Mit Unterstützung fast durchgehend fahrbar.

Den Flowtrail oberhalb der Cimetta Talstation wollen wir natürlich nicht auslassen. Der ist immer wieder ein Highlight. Aber Hallo, der coole Trail zieht sich auf der anderen Strassenseite noch weiter. Nach kurzer Absprache mit Davut sind wir uns einig, dass wir dieses neue Teilstück erforschen wollen.Unsere Entscheidung hat sich als Volltreffer erwiesen. Er spuckt uns erst wieder kurz vor der Alpe Vegnasca aus. Praktisch alles fahrbar. Juhui schon wieder ein neuer Trail gefunden.

Eine ausgiebige Pause schalten wir beim Bergrestaurant mit der schönsten Aussicht ein. Wir geniessen das traumhafte Panorama und die wärmende Sonne.

Aber dann, gleich hinter dem Berggasthaus erwartet uns der neue Downhilltrail. Ich bin gespannt, was er uns zu bieten hat. Der Einstieg ist gleich sehr happig. Tiefe furchen und Steine müssen umkurvt werden, für mich ein technischer Leckerbissen.

Wir überholen ein Paar. Die Frau ist praktisch alles am Hinunterlaufen. Ich begreife nicht, wieso man solche Abfahrten nicht besser planen kann. Je länger der Trail sich Kurve um Kurve hinunterzieht, umso flowiger wird er. Bis wir wieder unterhalb Romerio in das uns bestens bekannte, sehr technische Teilstück einbiegen. Zum Dessert folgt noch der Höhenweg von Locarno unter der Bergbahn durch bis Monte della Trinità.

Nach einer Abkühlung im Hotelpool genehmigen wir uns noch das obligate Dessert. Ein cooles Bikewochenende, sehr kurzfristig geplant, neigt sich dem Ende entgegen.

Fazit: Eine spassige Tour mit neuen Uphilltrail- und Downhilltrails. Zum Teil recht anspruchsvolle Abschnitte. Diese Tour sollte nicht unterschätzt werden. Eine gewisse Trailerfahrung sollte vorhanden sein. Traumhafte Aussicht. Mittlerweile kenne ich den Hausberg von Locarno ziemlich gut. Jetzt fehlt mir nur noch die ganz schwierige Abfahrt via San Bernardo. Aber die lasse ich zuerst von Rotscher rekognoszieren.

https://www.relive.cc/view/g24138661035

E-MTB tauglich = 1

 1 = Sehr gut E-MTB tauglich (Pratisch keine oder nur sehr wenige Lauf / Tragepassagen)

2 = Gut E-MTB tauglich (Wenige Lauf / Tragepassagen)

3 = Beschränkt E-MTB tauglic (Einige Lauf / Tragepassagen)

4 = Nicht E-MTB tauglich (Viel Lauf / Tragepassagen)

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Cardada – Chiodo / Giorledo

  1. ROTSCHER

    … und ich habe gehofft, dass DU meinen Downhill testen wirst … aber dann plane ich mir dies für nächsten Frühling ein 😁 … die Arbeit geht einfach nie aus …

    Antwort
  2. sven

    aha im schönen Orselina wart ihr im hotel Stella und für den heimwehbündner gabs sogar ein Calanda *g* ich finds dort oben fast schöner als in Locarno unten und die seilbahn hat man auch gerade vor der tür.
    merci für die inspiration zu weiteren abfahrtsmöglichkeiten, werde bei meinen nächsten ticinodays sicher die einte oder andere ausprobieren.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.