Rigi – Scheidegg

Endlich können wir diese Saison das erste Mal unser Bike in den Bergen ausfahren. Röbi ist diesmal mit dabei. Er ist neu bei den Gipfel(i) Stürmer und darf seine Pension geniessen. Nach ein paar Reparaturen an Röbis Bike können wir doch noch Richtung Innerschweiz aufbrechen. Röbi ist auch mit E-Bike unterwegs, er hat aber ein Boschmotor. Gerade mal gut für einen Vergleich – Brose versus Bosch.

Nach ca. 1h und 707Hm: Brose 50% Akku voll / Bosch 74% Akku voll!!!!!

In zügigem Tempo erklimmen wir Höhenmeter um Höhenmeter. Allmählich entfliehen wir dieser extremen Sommerhitze.Nach 1017 Hm habe ich noch 30% Akku, das kann doch nicht sein…….Röbi hat noch 64% Akku! Klar habe ich ein paar Kilo mehr „Kampfgewicht“. Aber so einen grossen Unterschied zum Boschmotor kann ich einfach nicht glauben. Unser nächstes Ziel ist die Rigi Scheidegg. Wir lassen unsere Blicke über die umliegenden Berge schweifen. Die saftigen Wiesen mit diesen kräftigen Farben und den vielen Blumen ist eine Pracht für unsere Augen. Rigi Scheidegg ist erreicht, der andere grosse Gipfel der Rigikette, wo eine Bahn hinauf führt. Bei mir ist ein Akkuwechsel angesagt. Nach 1258Hm, 18.8km hat mein Akku noch gerade mal 8% Ladung. Da sieht es beim Akku von Röbi wesentlich besser aus.

Es wird zunehmend Dunkel in Richtung Pilatus und Luzern. Wir machen uns aber deswegen keine grossen Gedanken. Nach einer ausgiebigen Pause und einer feinen Gerstensuppe wollen wir über den bekannten Trail süd-westlich vom Dosse nach Kaltbad. Dieser ist vor allem mit Unterstützung mit seinen steilen Rampen, cool zu fahren. Es ist schon lässig unter der Woche eine Biketour zu unternehmen. Viel weniger Wanderer sind unterwegs, ausser gerade dort wo eine Bahn hinaufführt. Den verbotenen Felsenweg vor Kaltbad überlassen wir natürlich den wenigen Wanderern. Nachdem wir uns bei Kaltbad durch das Ausflugsvolk gekämpft haben, sind wir beim Chänzeli wieder für uns allein. Nach einem kurzen halt mit Fotoshooting wartet der anspruchsvolle Trail hinunter zur Seebodenalp auf uns. Ich briefe noch Röbi und mache ihn darauf aufmerksam, dass es dort zwei anspruchsvolle Stellen hat, wo man besonders aufpassen muss. Ich fahre vor und die Erste meistere ich problemlos. Bei der Zweiten habe ich eigentlich auch ein gutes Gefühl. Aber ich wähle ein total falsche Linie und rutsche seitlich ab. Dabei schlage ich mit dem Helm recht heftig seitlich gegen den Felsen. Glück gehabt, nicht viel passiert. Aber total selber Schuld. Habe mich falsch eingeschätzt. Ob auf der Seebodenalp noch Zeit bleibt für einen Kaffee, ja natürlich. Aber schon fängt es an ganz leicht zu tröpfeln.  Wir machen uns auf den Weg, wollen ja nicht noch „verschifft“ werden. Zum Abschluss noch den wunderschönen Flowtrail von der Seebodenalp hinunter nach Arth. Gerade beim Auto angekommen, entleert sich ein heftiges Gewitter. Wieder Schwein gehabt, aber diesmal nur dass wir noch rechtzeitig im „Schärmen“ waren. Der Akku von Röbi hat noch eine Restkapazität von 42%., das heisst, er hat 292 Watt für die ganze Tour verbraucht. Ich hingegen habe ca. 650 Watt verbraucht, wäre also mit einemAkku nicht durchgekommen. Das gibt mir zu denken……

Fazit: Endlich mal ein Vergleich mit einem anderen E-Biker. Dieser ist für mich und für mein Bike verheerend ausgefallen. Ich kann nicht glauben, dass Brose soviel mehr Akku verbraucht, auch wenn mein „Kampfgewicht“ ein paar Kg höher sind als das von Röbi. Muss unbedingt bei meinem Velomech im Velopalast in Seebach vorbei. Man sagt pro Kg mehr = 1% mehr Akkuverbrauch. Danke Röbi für deine Begleitung. War ein cooler Tag.

Nachtrag: Also Röbi schickte mir seine Daten der Tour, was vielleicht eine Erklärung gibt. Röbi fuhr die ganze Tour mit 44% Eco, 4% Turbo und 52% ohne Unterstützung. Er hat ja 4 Stufen zur Verfügung und kann zwischendurch einfach die Unterstützung abstellen. Ich habe nur 3 Stufen zur Verfügung.

https://www.relive.cc/view/g36162270014

E-MTB tauglich = 1  /  Wattverbrauch = 650  / Akku dabei = 2

 1 = Sehr gut E-MTB tauglich (Pratisch keine oder nur sehr wenige Lauf / Tragepassagen)

2 = Gut E-MTB tauglich (Wenige Lauf / Tragepassagen)

3 = Beschränkt E-MTB tauglic (Einige Lauf / Tragepassagen)

4 = Nicht E-MTB tauglich (Viel Lauf / Tragepassagen)

2 Gedanken zu „Rigi – Scheidegg

  1. ROTSCHER

    Interessant wäre, ob es wirklich am Verbrauch vom Motor liegt. Dieselbe Tour müsste mit getauschten Bikes abgefahren werden. Das Resultat wäre spannend.
    Wie auch immer. Es gibt doch nichts besseres als ein Bio-Bike. Da markiert die persönliche Fitness die Grenzen, und nicht die Technik. So sollte es eigentlich sein 😉

    Antwort
  2. vivalagrischa Autor

    Bin mittlerweile beim Mech gewesen und schilderte im mein Problem. Sie haben Akku und Motor getestet und die neuste Software nochmals zusammen mit Akku und Motor hochgeladen. Hatte schon ein besseres Gefühl. Habe jetzt schon über 1000Hm zurückgelegt und nicht mal 50% Akku verbraucht. Also hat sich mein Besuch in der Werkstatt schon gelohnt. Das Du natürlich mit deiner Kondition und in deinem Alter noch Fitter bist kann ich durchaus nachvollziehen.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.