Monte Bisbino – Gipfel(i) Stürmer Ticino Bike Weekend Tag 1

Endlich hat es doch noch geklappt. Nach Zweimaligem verschieben können wir den für uns unbekannten Monte Bisbino in Angriff nehmen. Im Vorfeld wurde viel diskutiert, gelesen und berichtet über diese berüchtigte Trailabfahrt im Südtessin. Von „zum grössten Teil unfahrbar“ bis hin zu „alles fahrbar“ wird das gesamte Spektrum angeboten. Auch die Höhenmeter Angabe geht von 1100 bis 1555 auseinander. Also heute wollen wir es mit eigenen Augen erleben, wo denn nun die Wahrheit ist. Rotscher, Davut und Adil sind mit von der Partie mit start von Chiasso.

Davut und Adil begrüssen uns am Morgen mit einem frisch zubereiteten Kaffee vor den Toren von Chiasso. Super!

Nach einer Einrollstrecke bis Cernobbio fängt der lange Anstieg auf italienischem Boden über dem Comersee an. Die Sonne drückt unerbärmlich auf uns herab. Mit jedem Hm wird es ein bisschen angenehmer. Noch ein paar Worte zu den Höhenmeter. Es gibt Quellen die schreiben, dass die Bisbino Tour auf 1555 Hm kommt. Also wir haben genau die GPS Daten von diesem Magazin verwendet. Mehr dazu später.

Zum Glück ist der weitere Aufstieg grösstenteils im Schatten. Nach ca. 2.5h erreichen wir den höchsten Punkt von Heute auf 1325 MüM. Das Ristorante Vetta Bisbino thront auf einem Hügel, fast wie auf einer Festung.

Der Blick hinüber zum Monte Generoso zeigt uns wo wir unsere Tour vom nächsten Tag aus starten werden. Vorfreude auf die bevorstehende Abfahrt. Wie wird es sein? Alles fahrbar? Teilweise fahrbar? Unfahrbar? Wo ist die Wahrheit? Wir wollen es schnellstmöglich herausfinden.

Wir steuern Richtung Osten und überqueren wieder die Landesgrenze zur Schweiz. Alles immer noch im grünen Bereich. Sogar Flowgefühle kommen auf. Rotscher studiert nochmals das morgige Bikegebiet.Adli geniesst den Ausblick nach Como und zum Comersee.An Adils Bike hat sich ein heimtückischer Ast verfangen. Zum Glück bemerkt er das Malheur schnell und kann den Fremdkörper entfernen.Blick zurück zum Bisbino. Der Verlauf wird zunehmend technischer. Konzentriert sucht jeder seine beste Linie um den vielen spitzigen Steinen auszuweichen. Aber alles noch im grünen Bereich.

Was macht den Rotscher in der Horizontalen? Ha, ha, hast Du das Gewerbe gewechselt? 🙂

Nach dem Pizzo Meda verlassen wir die Orginal Route deshalb, weil wir mit bestem Willen keinen Abzweiger nach rechts finden können. Also beim Pizzo Meda unbedingt gerade aus neben einem Zaun vorbei bis zum Aussichtspunkt. Es wird nochmals steiler und einen Zacken anspruchsvoller. Vielleicht ein Hinweis an das Ride Magazin, diesen Spickel vom Pizzo Meda bis zum Aussichtspunkt in die Singletrailmap mit rot gepünktelt einfügen. Blick zum Zoll von Chiasso.An der Stelle, wo man nach dem Pizzo Meda wieder in die Orginal Route kommt, ist es definitiv vorbei mit dem Spass für die Normalobikers. Jetzt hüpft nur noch das Herz von einem höher, nämlich das von Rotscher. Wir anderen Biker müssen einige Male aus dem Sattel, da wir das Hinterradverschieben leider (noch) nicht beherrschen. Rotscher erledigt das mit seiner unnachamigen Art, vollsten Konzentration und mit stechendem Blick für diese sehr anspruchsvollen Passagen.

Also die Höhenmeter von 1555Hm sind nicht korrekt. Wir haben 3 unabhängige Messungen gemacht und sind auf folgende Werte gekommen. Planung Outdooractive = 1169Hm, Rotscher = 1135Hm, Hans = 1151Hm. Das ist eine kleine Diff. von 34Hm.Nach dem erfrischenden Sprung in den Luganersee lassen wir den Abend bei feinen Tessiner Spezialitäten ausklingen.

Fazit: Eine Tour, die mit zunehmender Zeit immer anspruchsvoller wird. Biker mit guten technischen Voraussetzungen haben auch ihren Spass, müssen aber doch im unteren Teil einige Male aus dem Sattel. Biker mit sehr guten technischen Voraussetzungen haben ihr grösstes Vergnügen an dieser Tour. Ich denke auch für uns Normalos eine durchaus schöne Tour. Immer mit dem Gedanken sich richtig einzuschätzen und in Sekundenbruchteile entscheiden ob fahrbar oder nicht. Biker mit geringer Technik würde ich diese Tour auf keinen Fall empfehlen.

Hier ein paar Impressionen:

https://www.facebook.com/hans.solca/videos/2232604543504086/

E-MTB tauglich = 1  /  Wattverbrauch = 342  / Akku dabei = 1 / Rest Akku 34%

 1 = Sehr gut E-MTB tauglich (Pratisch keine oder nur sehr wenige Lauf / Tragepassagen)

2 = Gut E-MTB tauglich (Wenige Lauf / Tragepassagen)

3 = Beschränkt E-MTB tauglic (Einige Lauf / Tragepassagen)

4 = Nicht E-MTB tauglich (Viel Lauf / Tragepassagen)

Ein Gedanke zu „Monte Bisbino – Gipfel(i) Stürmer Ticino Bike Weekend Tag 1

  1. ROTSCHER

    Ja, das war ein toller Tag … richtig Neuland und ein Terrain für mich 🙂
    Super dass wir dieses Weekend noch nachholen konnten. Zusammen mit Freunden auf Biketour ist immer unvergesslich … und wenn man nach der Tour noch in den Lago di Lugano springen, ein Bierchen geniessen und Pizza schlemmen kann … herrlich

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.