Kriegeralpe – Sagenwald – Zug – Lech

Unser Sommerurlaub verbringen wir im Vorarlberg im bekannten Ort Lech. Dieses Gebiet ist mehr auf Wintersport getrimmt. Aber auch im Sommer sieht man immer mehr Biker. Ich habe mir eigentlich keine genaue Routen vorgenommen. Ja, den Butzensee möchte ich anpeilen, aber ob das gelingt und wie weiter, lasse ich auf mich zukommen.

An dieser wunderschönen Alp Namens „Kriegeralpe“ komme ich nicht vorbei ohne Einkehren. Auch hier werden wie fast überall in den bekannten Skigebieten Speicherseen angelegt für die Präparierung der Pisten im Winter. Ja zum Butzensee windet sich die Strasse nochmals in vielen Kehren Meter um Meter in die Höhe.Dies ist der Mohnenfluh, in knapp 1 Stunde wäre man zu Fuss auf dem Bergspitz. Ich wüsste schon jemand, der den Mohnenfluh mit Bike bezwingen würde……..gell Rotscher, aber lieber ohne mich. Sieht aber wirklich verlockend aus. Hinter der Krete öffnet sich plötzlich das Tal und der tiefblaue Butzensee kommt zum Vorschein. Ich überlege ob es sich lohnt, hier zum See hinunter zu fahren und auf der anderen Seite um den Berg herum. Nein, ich lasse es sein, dies ist mir unbekanntes Gebiet und ich will mich nicht in unnötige Schwierigkeiten begeben.

Ich hecke mir einen anderen Plan aus für die Abfahrt ins Tal. Ein paar Trails sollten da schon dabei sein. Also steche ich zur Kriegeralpe hinunter, dann aber beim Speichersee rechts und noch ein paar Höhenmeter hinauf. Da komme ich zu einer Bergstation von einem Lift, der im Sommer ausser Betrieb ist. Auf meinem GPS entdecke ich einen Pfad, der von hier bis ins Tal führt. Ich  muss abwägen. Wieder ist mein Gedanke, ich bin alleine und bewege mich in unbekanntem Gelände. Was steckt wirklich hinter diesem Trail? Ach, ich werde es wagen unter dem Motto: No Risk, no Fun. Der erste Teil sieht so cool aus, dem kann ich nicht widerstehen. Meter für Meter und nach jeder Spitzkehre erwarte ich, dass der Trail unfahrbar wird. Aber meine Befürchtungen bewahrheiten sich zum Glück nicht. Ich bin hier auf einen solchen coolen Trail gestossen, den ich glatt als Geheimtipp bezeichnen würde. Unten im Tal mit Glückshormonen überfüllt angekommen, denke ich zurück. Wider einmal ein gutes Händchen gehabt. Wirklich eine supercoole Trailabfahrt durch diesen Sagenwald. Aber es hätte auch anders herauskommen können. Als ich unserem Vermieter meine Story erzählte, machte er nur grosse Augen und sagte mir, dort fahren normalerweise keine Biker den Berg hinunter……. Fazit: Ein kurze Runde, aber mit sehr vielen positiven Eindrücken und einem geilen Trail. Wahrscheinlich ein inofizieller. Egal, ich bin voll auf meine Kosten gekommen in einem neuen Gebiet, dass einiges zu bieten hat. Auch landschaftlich ein Volltreffer.

Inkl. uphill = 22km / 1000Hm ( Der uphill ist hier nicht enthalten)

E-MTB tauglich = 1 / Wattverbrauch 400 / Rest Akku im Ziel 20%

1 = Sehr gut E-MTB tauglich (Pratisch keine oder nur sehr wenige Lauf / Tragepassagen)

2 = Gut E-MTB tauglich (Wenige Lauf / Tragepassagen)

3 = Beschränkt E-MTB tauglic (Einige Lauf / Tragepassagen)

4 = Nicht E-MTB tauglich (Viel Lauf / Tragepassagen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.