Bütschwiler – Wurzeltour (27.9.2008)

Route: Bütschwil – Ganterschwil – Rennen – Mogelsberg – Hoffeld – Wilket – Brunnadern – Wasserfluh – Lichtensteig – Dietfurt – Bütschwil

Auf der Suche nach neuen Abenteuer stossen wir auf die Bütschwiler Wurzeltour, die den Beschreibungen nach vieles zu bieten hat. Erich und ich machen uns auf ins nahe gelegene Toggenburg. Das Finden von wirklich coolen Trailtouren wird immer schwieriger, unzählige konnten wir auf unserer To Do Liste schon abhaken. Wir wissen ja nicht, in was für einem traumhaften Bikerland wir leben. Die Schweiz ist für uns Biker wirklich ein Paradies. Das Aufspüren von neuen Trailtouren ist für mich wie eine Sucht geworden.

Wir fahren nur wenige 100m auf Asphalt und gelangen so zum ersten Trail der Tour. Dieser liegt gut versteckt zwischen den Häusern und beinhaltet eine Kombination aus Trail, Treppe und Brücke. Anschliesend, nach einem kurzen Gegenanstieg geht es etwas gemütlicher auf dem Radweg nach Ganterschwil. Über einen Mix aus Asphalt und Kiesstrasse gelangen wir zum nächsten Trail. Dieser bietet wieder alles was das Bikerherz begehrt; Wurzeln, Serpentinen und Brücken.

Wir fahren weiter durch Wälder und über Wiesen und gelangen so auf die Hauptstrasse, die uns nach Mogelsberg führt. Über eine Schotterstrasse fahren wir zum nächsten etwas längeren Asphaltanstieg auf einer wenig befahrenen Nebenstrasse. Auf dem Hügel angekommen folgen wir dem nächsten heissen Trail über Wurzeln, Serpentinen und Absätze nach Hoffeld.

Über einen langen Asphalt und Kiesstrassenaufstieg kommen wir zur Treppe, die uns auf die Wilkethöhe bringt. Dort können wir bei guter Fernsicht den Säntis und die Churfirsten bestaunen. Es folgt die längste Abfahrt der Tour. Auch diese Abfahrt ist mit technischen Passagen und vielen Wurzeln gespickt. Hier kommen Trail- und Technikfreaks für die nächsten ca.30min voll auf ihre Kosten. Der Trail endet im Dorf Brunnadern, wo es Restaurants und einen hervorragenden Bäcker/Konditor gibt.

Der Wilkettrail folgt weitgehend dem Grat und daher ist dieser sehr schnell trocken. Wegen den zahlreichen Wurzelpassagen wird jedoch die Tour nur bei trockener Witterung empfohlen zu fahren. Genügend Federweg ist von Vorteil. Wir nehmen die Wasserfluh den letzten längeren Anstieg unter die Räder. Wir biegen nach der Passhöhe rechts ab und erreichen so den nächsten Trail. Auch beim letzten längeren Trail der Tour fangen wir nichts Neues mehr an und geniessen die Wurzelwerke die die Natur gekonnt gedeihen lies. Wir folgen weiter den Strassen und Wegen und kommen so über Dietfurt wieder zurück nach Bütschwil. Fz: 4h / Km: 37.5 / Hm: 1548

Fazit: Eine eher unbekannte, aber sehr abwechslungsreiche, mit vielen coolen, technischen Trails bespickte Tour. Aber recht anstrengend, konditionell recht fordernd, mit den über 1500 Hm immer im stetigen Auf und Ab. Für mich ein absoluter Geheimtipp. Mit sehr hohem Erlebniswert.

E-MTB tauglich = 1

1 = Sehr gut E-MTB tauglich (Pratisch keine oder nur sehr wenige Lauf / Tragepassagen)

2 = Gut E-MTB tauglich (Wenige Lauf / Tragepassagen)

3 = Beschränkt E-MTB tauglic (Einige Lauf / Tragepassagen)

4 = Nicht E-MTB tauglich (Viel Lauf / Tragepassagen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.